Ruhe im Karton! PC geräuscharm entlüftet.

Autor: Holger Tuttas (www.ki-werkstatt.com)


Wer ständig am Rechner sitzt, kennt das Problem: das ständige Lüfter-Gebrumme nervt gewaltig!

Immer leistungsfähigere Systeme erzeugen immer mehr (Ab-)Wärme und diese muss irgendwie abgeführt werden, damit die einzelnen Komponenten nicht den Hitzetod sterben. Zwar gibt es heute verschiedene lüfterlose Lösungen, diese sind jedoch wegen ihrer aufwändigen Konstruktion (Heatpipes) sehr teuer. Auf diesen Seiten möchte ich meine Idee eines günstigen Computers mit nur wenigen Lärmquellen vorstellen.



Achtung! Die folgenden Seiten sind als Erfahrungsbericht und NICHT als Bauanleitung zu verstehen! Möglicherweise weichen Ihre Erfahrungen davon ab oder ein Nachbau führt nicht zum gleichen Ergebnis. Alle hier gemachten Angaben sind ohne Gewähr. In keinem Fall übernehme ich irgendwelche Haftung für Schäden, die durch den Nachbau oder durch Nachahmung meiner Beschreibung evtl. entstehen. Die von mir ausgewählten Einzelkomponenten habe ich ausschließlich für mich, für meine Zwecke, für optimal befunden. Dies bedeutet nicht, dass diese Komponenten generell als optimal anzusehen oder besser als die anderer Hersteller sind.


Vorüberlegungen

Besonders nervig sind Lüfter mit kleinen Durchmessern, da diese, im Vergleich zu größeren, wesentlich schneller drehen müssen, um die notwendige Luftmenge bewegen zu können. Viele Hauptplatinen (engl. "Mainboards" oder "Motherboards") und Grafikkarten werden mit solchen kleinen Nervtötern ausgestattet. Es gibt aber auch Hauptplatinen und Grafikkarten, die ohne Lüfter auskommen.

Nach etwa zweitägiger Recherche habe ich mich für folgende Komponenten entschieden:

Weiter: » 2. Hauptplatine ASUS A8V-E SE und Prozessor AMD Athlon 64 3200+ Venice

©2007: ki-werkstatt®, Holger Tuttas. All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten.     Impressum     37530 Besucher